Weissensteiner Geist

Der Weissensteiner Geist ist weder ein Gespenst, das zwischen Balmfluhköpfli und Hasenmatt herumschleicht, noch gebranntes Wasser. Nein, es ist der Geist, der mitgeholfen hat, unsere Sektion in guten und schlechten Zeiten in über 125 Jahren, zu tragen. Der Geist der Toleranz im gegenseitigen Verstehen, Helfen und Akzeptieren von verschiedenen Ansichten und Gruppierungen, die alle in unserer Sektion Platz haben. Der Weissensteiner Geist kommt aber nicht von alleine, er muss wachsen und von Generation zu Generation übertragen werden. Auf schweren Klettertouren genau so wie auf einfachen Skitouren. lieblichen Wanderungen oder rasanten Biketouren.

Jungen JO-ler und Neumitglieder mögen den Weissensteiner Geist  noch nicht so gut kennen und bei den Älteren ist er vielleicht etwas in Vergessenheit geraten – erst recht arbeiten wir Weissensteiner tagtäglich daran, den Weissensteiner Geist zu pflegen, weil uns zusammen schweisst, quer durch alle Generationen und Berufe.

Frei nach Georg Schnider, Ehrenmitglied und ehemaliger Klubschreiber