Tourenreglement

 

Auszug aus dem Tourenreglement von 1998

Die Teilnehmer haben ihre Eignung (bergsteigerische Fertigkeiten, Ausbildung, körperliche Verfassung) für die Teilnahme an einer Sektionstour nach bestem Wissen und Gewissen selber zu prüfen und sich nur anzumelden, sofern sie sich den Anforderungen tatsächlich gewachsen fühlen.

Die Teilnehmer sorgen für eine einwandfreie, geeignete und ausreichende Ausrüstung.

Der/die Tourenleiter(in) (TL) ist für die Vorbereitung und Durchführung einer Tour verantwortlich. Er/Sie entscheidet darüber, ob eine Tour ausgeführt, abgebrochen oder abgeändert werden soll.

Die Anordnungen und Entscheide des/der TL sind für alle Teilnehmenden einer Tour verbindlich.

Jede(r) Teilnehmende verzichtet zum Voraus darauf, die Sektion, den TL oder andere Teilnehmende für irgendeinen Schaden haftbar zu machen.

Die Unfall- und Haftpflichtversicherung ist Sache der Teilnehmenden. Für die Kosten von allfälligen Rettungs- und Suchaktionen haftet die betroffene Person persönlich.

Teilnehmer, die sich während einer Tour entfernen, tun dies auf eigene Verantwortung. Sie sind verpflichtet, sich beim TL abzumelden. Wer nach der Anmeldung als Teilnehmer gilt und ohne triftigen Grund fernbleibt oder sich während einer Tour entfernt, hat entstandene Kosten mitzutragen.

Aus- und Fortbildungspflicht SAC Tourenleiter

Aus- und Fortbildungspflicht Tourenleiter